Hochzeitstanz

Meine Erfahrungen mit dem Hochzeitstanz

Zugegeben, bei meinen ersten 20 Hochzeiten als DJ hätte ich es mir nicht vorstellen können, selber an meiner Hochzeit einen Eröffnungstanz zu präsentieren. Mittlerweile würde ich sogar etwas Aufwand auf mich nehmen und den Tanz gut hinzukriegen. Weshalb der Wandel?

Zuerst kurz zum Hochzeitstanz: Der Hochzeitstanz ist nur in den wenigsten Fällen ein Walzer. Oftmals ist es ein Schunkler – was auch absolut ok ist. Es müssen auch nicht 5 Minuten durchgetanzt werden, jedoch hat meine Erfahrung gezeigt, dass ca. 2 Minuten nötig sind. Alles was kürzer ist weckt bei den Gästen das Gefühl „da kommt noch was“.

Oft werde ich gefragt ob ich einen Tipp für den Song habe – JA! Wählt einen Song, der Euch etwas bedeutet oder der zu Euch passt. Falls Euer Song zu schnell oder wild ist lohnt sich meist auf Youtube nach einer Acoustic-Version zu suchen. Der aussergewöhnlichste Song übrigens war bisher „Highway to Hell“ – aber ich finde auch, dass Songtexte meist überbewertet sind ;)

Weshalb der Hochzeitstanz unumgänglich ist:

1. Viele Gäste glauben, dass man mit dem Tanzen erst anfangen darf, nachdem der Hochzeitstanz stattgefunden hat.

2. Wenn es keinen Hochzeitstanz gibt kommt oft eine „Tante Hildegard“ und sagt zum mir: „Hallo DJ, spiel doch bitte den Hochzeitswalzer-Song damit das Brautpaar den Hochzeitstanz macht“. Ich: „Tut mir leid, es wurde ausdrücklich kein Hochzeitstanz gewünscht“, wie sie „Doch doch, wir holen die beiden schon auf die Tanzfläche – mach einfach.“. Dass das nicht gut enden wird ist klar…

3. Der perfekte Partystart! Die Gäste bilden einen Kreis auf der Tanzfläche und das Brautpaar macht im Kreis den Tanz. Sobald der Tanz vorbei ist und die Gäste applaudiert haben, spiele ich als DJ einen Party-Kracher und ALLE Gäste tanzen. Das funktioniert immer (ok, zugegeben, einmal hat es nicht funktioniert, aber einmal aus 250 ist die Ausnahme, welche die Regel bestätigt).

2017-01-05T13:28:00+00:00